26.5.2020: Heute ist ein ganz besonderer Tag -:  Heute vor 30 Jahren kam mein A-Wurf auf die Welt.

Meine Stammhündin war "Alisa von den Schafgärten", genannt wurde sie Ronja und damit erklärt sich auch der Zwingername "von der Räuberburg". Zugegeben, hätte ich weitergedacht, hätte ich vielleicht etwas Englisches gewählt, aber es ist, wie es ist.
Als ich durch viele glückliche Umstände an Weihnachten 1987 auf meine Ronja kam, hätte ich mir nicht träumen lassen, was sich alles daraus entwickelt hat. An Zucht war zunächst überhaupt nicht gedacht... aber es kommt oft anders als man denkt. Mein Standpunkt "Ich gehe nie auf einen Hundeplatz" und "Ich gehe nie auf eine Ausstellung" wurde schnell über den Haufen geworfen. "Schuld" daran waren die Wurfgeschwister, allen voran Barbara und Axel Erbsen mit "Andy von den Schafgärten" und die Begegnung mit der Ausbilderin Hildegard Berger, die uns in die Geheimnisse des leisen Umgangs mit einem Retriever einweihte und die mir zum großen Vorbild wurde in ihrer ruhigen Art des Umgangs mit Hunden (und Menschen). Und wenn die ersten Ausstellungen in Stuttgart und auf dem Rauhof gleich mit einer Platzierung enden, dann hat man da auch Blut geleckt.
Mit Ronja machte ich die BHP und die allererste AP mit Dummies, die es in der LG Südwest damals gab. Ronja war lange Jahre geprüfter Rettungshund Trümmer und Fläche und war da ganz in ihrem Element.
Man vergisst im Leben viel, aber beim Gedanken an die Zeit mit Ronja kommen viele gute Erinnerungen und eine große Dankbarkeit in mein Herz. Ich habe so viel Neues erfahren und erlebt und viele Menschen kennengelernt, die zu Freunden wurden.

Ich hatte wenig Ahnung von Stammbäumen, es gab keine Neuzüchterseminare und keine Zwingererstbesichtigung und Progesterontests waren nicht allgemein üblich. Aber ich hatte das Glück, gute Beratung zu finden. Trotzdem war es ein großes Abenteuer. Für meinen ersten Wurf fuhr ich bis nach Nord-Dänemark zu "Nortonwood Telstar", was für ein guter Start!
Und so wurden am 26.5.1990 die neun A-chens vollkommen unproblematisch geboren. Ich hatte richtig viel Glück mit diesem Wurf. Heute nach alle den Jahren weiß ich, was alles schief gehen kann. Damals nahm ich es für selbstverständlich.
Ich hatte keine Vorstellung davon, wieviel Platz neun Welpen im Auslauf brauchen und schnell war klar, dass die paar Quadratmeter, die wir liebevoll im Garten eingerichtet hatten, nicht ausreichten. Die Welpen protestierten lautstark, bis sich der Nachbar-Onkel beschwerte und ab da hatten sie den ganzen Garten als Auslauf. Ich hatte daraus gelernt...

Drei Champions kamen aus diesem Wurf, das habe ich später nie mehr geschafft: Ali Baba, Amy und Amaya. Amaya blieb bei mir und wurde fast 15 Jahre alt, auch sie war in der Zucht.
Ronjas Zuchtzulassung wurde 1989 von Sylvia Sponholz unterschrieben (das Blatt übrigens mit Schreibmaschine ausgefüllt), die Wurfabnahme machteIlse Mennle.

Nun sind die Y-chens noch hier, in einer Woche ziehen sie aus. Ich bin beinah durchs Alphabet durch. Nicht jedes Jahr kam ein Wurf, wenn es nicht passte und es blieb auch mal eine Hündin leer. Ich habe es nicht geschafft, meine Linie von Ronja bis heute durchzuführen. Mit Nayeli endete die Linie. Es gab neues Blut durch meine holländische "Momo" und "Heidi" aus der Schweiz. Nicht immer waren die jungen Hündinnen, die ich behalten habe aus einem Wurf, für die Zucht geeignet. Glück und Pech liegen eng beieinander. Aber sie haben alle einen wunderbaren Platz gefunden.

Viele Freundschaften sind durch die Hunde entstanden, dafür bin ich dankbar. Es war und ist mir ein Geschenk, dass ich bei den Welpenkäufern wunderbare Menschen kennenlernen durfte, bei denen es mir eine Ehre war, dass einer meiner Welpen dort aufwachsen durfte. Dass ich so viel lernen durfte mit den Hunden, in der Ausbildung, in der Zucht, im alltäglichen Umgang und auch über mich selbst, das freut mich. Und es ist nicht zu Ende. Man lernt nie aus und immer noch was dazu!

Und nun hätte ich gerne mit euch eine Party gefeiert. Aber Corona macht uns einen Strich durch die Rechnung. Vorerst... wir holen das nach im Sommer oder im Herbst. 30 Jahre Räuberburg - mit großer Dankbarkeit nehme ich heute meine Hunde in den Arm. In memory of Ronja, Amaya, Beady, Kayou, Lua, Momo, Nayeli und dankbar für Ruby, Orlando, Heidi, Valentino und Nelly an meiner Seite.

 

Aktueller Wurf: "Yes we can Y ..."  4.4.2020

Heidi wird im Sommer acht Jahre alt. Aber sie ist fit und munter und in bester Kondition. So starten wir in ein neues Abenteuer - Heidis dritter und letzter Wurf ist (hoffentlich) auf dem Weg.

Ausgewählt habe ich "A Happy Mighty vom Lockhauser Feld", der mir immer wieder von den Fotos ins Auge gesprungen war. Er hat einen ausdrucksvollen Kopf, viel Personality, Farbe und ganz viel Ausstrahlung. Auch in Wirklichkeit beim Kennenlernen hat er mich voll überzeugt. Seine Gesundheitswerte sind bestens: HD A, ED frei, Augen okay, Ichthyose frei. Er bringt sehr gute Arbeitsanlagen mit und hat sie mit bestandenen Prüfungen belegt.

Heidi ist mein großer Schatz, mein Seelenhund, meine sanfte Freundin, die aber für ein Dummy ihre Seele verkaufen würde. HD A, ED frei und bestandene Prüfungen, die ihr Talent belegen.

So erwarten wir Welpen, die Temperament und viel "Will to please" haben, die im Haus ruhig und anpassungsfähig sind und auch mal Pause haben können, die aber bei entsprechender Förderung ihrer Arbeitsanlagen im Training und bei Prüfungen zeigen, was sie können. Auf jeden Fall brauchen sie aktive Familien, die genug Zeit haben und die Spaß daran haben, etwas mit dem Hund zu unternehmen.

Ich züchte keine "Arbeitslinien", meine Hunde und ihre Deckpartner stammen aus "Showlinien". Sie sind angenehme Begleiter im Alltag. Dennoch können sie das, wozu ein Retriever schon immer gezüchtet wurde: Apportieren :-) 

Die Welpen würden Anfang der Osterferien geboren und können in den Pfingstferien in ihr neues Zuhause ziehen. Nun heißt es einfach Daumen drücken....

(Vielen Dank an Kerstin Beul für die Collage!)

UPDATE Wir waren beim Ultraschall und haben mehrere Welpen gesehen! Inzwischen ist die letzte Woche angebrochen und Heidi ist ganz schön rund geworden. Die Welpen lassen sich tasten und sie spielen im Bauch Fußball :-)  Nun können wir nur noch auf einen gesunden Wurf hoffen. Es sind nur noch ein paar Tage!

 

 

 

 

 

 

Über mich ...

Menschen mit vielen Interessen und Hobbies haben ein Problem: Der Tag hat nur 24 Stunden...

Links ...

 

Hinweis: Momentan sind die Links nicht aktiv, da ich erst an der Datenschutzerklärung arbeiten muss.
 

Blogs:

 

Kreatives (Textiles und mehr)

 

Pferde

 

Haus und Hof

 

Welpentagebuch

 

Webseiten:

 

Die ganz alte Homepage mit vielen Infos von früher...